Skip to main content

Schulleben - Partnerschaften/Austausch

Das Gymnasium Ditzingen pflegt zur Zeit Partnerschaften mit fünf verschiedenen Schulen

Torun (Polen), Klasse 9 - Ansprechpartnerin: Frau N. Hetzer

Gyula (Ungarn), Klasse 9 und 10 - alle zwei Jahre (im Wechsel) - Ansprechpartnerin: Frau Ircsik

Madrid bzw. Oñati (Spanien), Klasse 10 - jedes Schuljahr im Wechsel - Ansprechpartnerin: Frau Götz

Nîmes, Klasse 8

Rillieux-la-Pape, Klasse 9

Schüleraustausch der 10. Klasse mit Oñati (Spanien)

Sprachen bringen Menschen zusammen. Das zeigte sich wieder beim diesjährigen Schüleraustausch der 10. Klassen mit Oñati, einer kleinen Stadt in der spanischen Region des Baskenlandes.
Seit mehreren Jahren besuchen sich Ditzinger und Spanier gegenseitig. So auch am Abend des 23. Januar 2020, als 20 baskische Schülerinnen und Schüler und ihre beiden Begleitlehrerinnen von ihren Austauschpartnern und Frau Götz am Flughafen empfangen wurden.
Nach einer ersten Nacht bei den Gastfamilien wurden die Spanier im GGD vom Schulleiter Dr. Stadtfeld herzlich begrüßt. Nach einer kleinen Stärkung mit Brezeln und Getränken erkundeten die Gäste unter Führung von Frau Götz das Schulhaus. Anschließend lernten sich die deutschen und spanischen Schüler in einer Doppelstunde, die von Frau Neuhaus und Frau Mistele geleitet wurde, näher kennen.
Das Wochenende verbrachten die SchülerInnen aus Oñati zusammen mit ihren Gastfamilien. Hier stand etwa Bowling, der Stuttgarter Fernsehturm oder Trampolin-Springen auf dem Plan.
Am Montagmorgen fuhren alle am Austausch beteiligten Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Brehme nach Esslingen. Dort brachte ihnen eine ansprechende Stadtführung die wunderschöne Altstadt näher. Über 300 Stufen ging es danach zur mittelalterlichen Burganlage hinauf, wo alle den wunderbaren Ausblick über Stadt, Weinberge und Neckartal genossen, durch die Weinberge nach Mettingen wanderten, um schließlich nach Ditzingen zurückzufahren.
Während die deutschen AustauschschülerInnen am Dienstag wieder den Unterricht besuchten, lernten die Spanier die Schokowerkstatt von RitterSport in Waldenbuch kennen. Hier kreierten sie voller Freude leckere individuelle Schokotafeln.
Auf dem Rückweg übernahm Herr Dreßen die Gruppe von Frau Brehme in der Stuttgarter Innenstadt und begleitete sie in das Ludwigsburger Schloss, das in einer spanischen Führung erkundet wurde.
Am Mittwochvormittag begleitete Frau Götz die Spanier ins Porschemuseum, in dem sie, audioguides auf Spanisch am Ohr, viele interessante Neuigkeiten erfuhren.
Am Nachmittag ging es dann schon wieder zum Flughafen, wo sich alle ganz herzlich voneinander verabschiedeten … in der sicheren Gewissheit, sich beim Gegenbesuch in Oñati Ende März / Anfang April wiederzusehen! Agur (Tschüß) und eskerrik asko (vielen Dank) allen beteiligten Lehrkräften für ihren Einsatz. (Fr. Brehme / Fr. Götz)

Madrid in Ditzingen - Spanienaustausch 2019

Vor ein paar Wochen waren wir in Madrid, nun stand vom 23. bis 29. Mai der Gegenbesuch unserer Austauschschüler vom Colegio Madre de Dios an. Was wir dabei erlebt haben?

Wie immer beginnt der Spanien-Austausch am Stuttgarter Flughafen, wo wir die spanischen Schüler am Donnerstag (23. 5.) in Empfang nahmen. Am nächsten Tag ging es nach der Begrüßung in der Schule in das Mercedes-Benz Museum. Den Abend ließen wir mit einem Grillfest ausklingen. 
Das Wochenende verbrachten wir zusammen mit unseren Familien und fuhren am Samstag nach Stuttgart, um den Austauschschülern die Stadt zu zeigen. Nach einer „Hop-on-Hop-off“-Tour, dem Besuch des Killesberg-Höhenparks und einem Shoppingtripp fuhren wir anschließend mit der Zahnradbahn zum Fernsehturm. Am Sonntag unternahmen wir alle einen Ausflug nach Tripsdrill und hatten viel Spaß und einen sehr schönen Tag. 
Für Montag war ein Tag in der Universitätsstadt Tübingen geplant, eine Stocherkahnfahrt auf dem Neckar entlang der Altstadt inklusive. Das Stocherkahnfahren hat in Tübingen eine sehr lange Tradition und gewann Anfang des 20. Jahrhunderts nach einer Flußregulierung, die das Stocherkahnfahren bei jedem Wetter möglich machte, besonders bei Studenten immer mehr an Beliebtheit. Diese riefen 1956 das Stocherkahnrennen ins Leben, das seitdem jedes Jahr an Fronleichnam stattfindet. Außerdem machten wir eine Stadtrallye durch die Altstadt und konnten uns so Wahrzeichen wie den Hölderlinturm, die Stiftskirche und die Eberhard-Karls-Universität anschauen. Danach beendeten wir den Tag in Tübingen mit einem kleinen Stadtbummel.
Am Dienstagvormittag besuchten die spanischen Austauschschüler das Barockschloss in Ludwigsburg. Mittags trafen wir uns dann alle am Stuttgarter Hauptbahnhof, um zu Ritter Sport nach Waldenbuch zu gehen. Nach einem Rundgang durch die Schoko-Ausstellung stellten wir in der Schokowerkstatt unsere eigene Schokolade her. Am Mittwoch besichtigten die spanischen Schüler schließlich das Porsche Museum und um die Mittagszeit mussten wir uns verabschieden; natürlich begleiteten wir unsere Austauschpartner zum Flughafen!
Durch den Austausch konnten wir alle ein anderes Land und eine andere Kultur kennenlernen und unsere Sprachkenntnisse verbessern. Der Austausch brachte uns viele neue Erfahrungen und Erlebnisse und hat sich auf jeden Fall gelohnt. (Elisabeth, Kl. 10)

Hier noch zwei Bilder von unserem Besuch in Tübingen:

Torun 2019 - Der Austausch nach Polen

Ihr wollt wissen, wie es in Torun war? Nutzt die Chance und macht beim Austausch mit.

Nîmes 2019 - der Frankreichaustausch

Am Donnerstag, dem 14. März 2019, trafen sich 20 Schülerinnen und Schülern mit den beiden Französisch-Lehrerinnen Frau Pillas und Frau Seubert am Bahnhof in Ditzingen. Voller Vorfreude starteten wir unsere Reise nach Nîmes, um eine Woche bei unseren Austauschfamilien zu verbringen.
Zunächst ging es mit dem ICE von Stuttgart nach Straßburg. Von dort fuhren wir weiter mit dem TGV nach Nîmes. Müde von der langen Fahrt freuten wir uns, als wir endlich unsere Gastfamilien kennenlernten. Gleich am ersten Tag zeigten uns unsere Austauschpartner ihre Schule: das „Institut Emmanuel d’Alzon“. Während uns dessen freundliche Direktorin begrüßte, durften wir leckere Croissants essen. Anschließend begann unser erster Ausflug. Er führte in das Römermuseum von Nîmes, dann in den Park „Jardins de la Fontaine“, wo wir uns bei einem Picknick stärkten, und schließlich zum „Tour Magne“, dem höchsten Punkt von Nîmes mit einer schönen Aussicht über die Stadt. Dann war der Tag auch schon zu Ende und wir gingen zurück zur Schule, wo wir unsere Austauschpartner trafen.
Am Wochenende machte jeder von uns etwas mit der Gastfamilie. Besonders toll war es, dass sich ein paar Austauschpartner zum Bowlen und Lasertag verabredet hatten. Dabei hatten wir eine Menge Spaß und lernten uns noch besser kennen.
Am Montag gingen wir zur Arena von Nîmes. Die Arena ist ein beeindruckendes römisches Amphitheater und laut Frau Pillas eines der am besten erhaltenen in der Welt. Danach fuhren wir mit dem Bus zum Pont du Gard, einem römischen Aquädukt. Im dazugehörigen Museum informierten wir uns über den Bau und die Nutzung des Aquädukts und sahen einen Film über dessen Entstehung. Krönender Abschluss war die anschließende Führung, in der wir den Pont du Gard sogar hoch oben in der Wasserrinne durchquerten.
Am nächsten Tag machten wir gemeinsam mit den Franzosen einen Ausflug nach Baux de Provence. Dort besuchten wir das van Gogh-Museum „Carrières de Lumières“. Anschließend erkundeten wir den Ort auf eigene Faust. Schließlich gingen wir zum „Musée des Santons“, wo wir kleine Figuren aus Ton bastelten und an einem Museums-Quiz teilnahmen.
Am Mittwoch, unserem vorletzten Tag in Nîmes, besuchten wir den Schulunterricht unserer Austauschpartner. Nach den Schulstunden trafen sich alle noch einmal in der Cafeteria. Dort bekamen wir eine Kleinigkeit zu essen und hatten die Gelegenheit, uns über die vergangenen Tage zu unterhalten. Den Nachmittag verbrachten wir wieder bei unseren Gastfamilien.
Am Donnerstag ging es sehr früh zurück nach Ditzingen. Viele waren traurig, die Heimreise antreten zu müssen. Aber alle freuten sich auch darauf, ihre eigenen Familien wiederzusehen. Insgesamt konnte jeder in dieser Woche viele Erfahrungen sammeln und neue Freundschaften schließen. Wir freuen uns schon darauf, unsere Austauschpartner wiederzusehen, wenn sie am Montag, den 1.April 2019 zum Gegenbesuch nach Ditzingen kommen. (Sebastian)

Aktuelles

Aktuell keine News vorhanden.