Skip to main content

Fächer - Französisch

Französisch lernen am GGD, das bedeutet...

... ein Ausflug nach Frankreich, direkt im 1. Lernjahr

Am Ende des 1. Lernjahres unternehmen wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern einen Ausflug in eine Stadt im Elsass. Dort besorgen sie in Kleingruppen auf dem Wochenmarkt die Lebensmittel für ein gemeinsames Picknick und können dabei direkt ihre Französisch-Kenntnisse unter Beweis stellen.

...eine Fremdsprache spielerisch erlernen

Um den Französischunterricht interessant und kurzweilig, bauen wir immer wieder spielerische Aktivitäten ein - wie zum Beispiel das Gestalten und Spielen eines eigenen Monopoly-Spiels. Statt Badstraße und Schlossallee gibt es sehenswerte Orte aus der Normandie zu kaufen. Statt Aktions- und Ereignisfeld gibt es kleine Sprachspiele, die zum Französisch sprechen einladen.

... ein DELF-Diplom erwerben

Mit DELF (Diplôme d'Études en Langue Française) wird ein außerschulisches, internationales Sprachdiplom bezeichnet, das vom französischen Kultusministerium ausgestellt wird. Dieses Diplom kann weltweit in vielen Situtationen hilfreich sein, in denen Französischkenntnisse verlangt werden: Im Studium, bei der Praktikumssuche oder im Beruf.

Das Gymnasium in der Glemsaue ist im Schuljahr 2020/2021 eine der Pilotschulen, an denen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse das DELF B1-Diplom direkt an den regulären Französisch-Unterricht gekoppelt erwerben können. Als Ergänzung wird eine DELF-AG angeboten, die die Schülerinnen und Schüler  neben dem normalen Französisch-Unterricht zusätzlich auf die DELF-Prüfung vorbereitet.

Die Klasse 6 im Elsass

An einem schönen Tag im Juli, kurz vor den Sommerferien, machten sich alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6, die Französisch lernen, auf ins nahegelegene Elsass. Dort konnten und sollten sie ihre in den letzten Monaten gelernten Französischkenntnisse in konkreten Alltagssituationen (Stadtrallye, Einkaufen auf dem Wochenmarkt und beim Bäcker etc.) ausprobieren und einen ersten Eindruck von unserem Nachbarland und der Grenzregion bekommen.
Nicht nur für die Schülerinnen und Schülern war es ein schöner Ausflug, auch den 4 begleitenden Lehrerinnen und Lehrern hat es sehr viel Spaß gemacht.
... und hier noch ein Bericht von Nelly und Emma über den Ausflug: Merci Nelly et Emma pour votre résumé!    (Fr. Pillas)

Die Klasse 6 im Elsass
Bei unserem Ausflug nach Haguenau haben wir sehr viel erlebt. Wir erkundeten die Stadt, ausgestattet mit einem Stadtplan und einem Rätsel (auf Französisch!), das alle Schüler gut gemeistert haben. Es hat sehr viel Spaß gemacht, OHNE Lehrer durch die Stadt zu laufen, die Quiz-Fragen zu beantworten und Souvenirs zu kaufen.
Danach mussten wir auch ein Mittagessen erwerben. Wir sind in die große Markthalle gegangen und haben pro Gruppe unser Picknick eingekauft. Alle Leute waren nett zu uns - uns wurden sogar ein Kilo Wassermelone und zwei Nektarinen geschenkt. Anschließend haben wir auf einem Waldspielplatz gepicknickt.
Wir haben uns alle super verstanden und sind gleich nach dem gemütlichen Picknick zur Töpferei gegangen, wo wir eine spannende Führung erhielten. Nach der Führung bewunderten wir im Shop der Töpferei schöne handbemalte Tassen, Schalen und Teller. Natürlich konnten viele von uns nicht widerstehen und haben ein paar Sachen für Eltern oder Verwandte gekauft. Fröhlich fuhren wir mit dem Bus wieder nach Hause. (Emma und Nelly)

Aktuelles

Schulleiter Dr. Felix Stadtfeld überreicht acht Schüler*innen das DELF-Zertifikat.

weiterlesen...