Skip to main content

News

Vom Himmel hoch, da komm ich her

Der Musik-Leistungskurs bringt trotz Pandemie etwas traditionelle Weihnachtsstimmung ins GGD.

Die Vorweihnachtszeit: Zuhause eine Zeit, in der Wunschzettel geschrieben, Adventskränze gebastelt und Plätzchen fleißig gebacken werden. Die ersten Häuser strahlen voller Weihnachtsdekorationen und der Weihnachtsmarkt wird freudig erwartet. In der Schule eine Zeit, in der normalerweise Weihnachtslieder aus allen Musikräumen schallen, Schüler und Lehrer Pläne für das Singen, Wichteln und Plätzchenbacken für die abschließende Weihnachtstunde vor den Winterferien machen, der gesamte Schulchor seine Stimmbänder für das Weihnachtskonzert mit Freude strapaziert und die Orchester der Musikschule üben und üben. Eine Zeit geprägt von Weihnachtsfreude, Nächstenliebe und Zusammenhalt. 
Aber dieses Jahr? 
Das Weihnachtsmotto scheint Abstand halten, desinfizieren und Masken tragen zu sein. Dennoch wollte der 5-stündige Musikkurs unter Herrn Brost etwas traditionelle Weihnachtsstimmung zurückbringen. Mit viel Abstand und Masken musizierten bzw. dirigierten wir mit Klavier, Celli, Bratsche, Geige, Oboe, Klarinette, Querflöte und Sänger*innen „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ von Martin Luther. Damit legten wir die Grundlage für unsere intensive Beschäftigung mit Bachs „Canonischen Veränderungen über Vom Himmel hoch, da komm ich her“, seinerseits Teil des Schwerpunktfeldes „Variieren“ für das Musik-Abi. 
Natürlich ist Musizieren im Musikraum nicht dasselbe wie ein Weihnachtskonzert in der Kirche; dennoch hatten die umliegenden Zimmer ihr eigenes kleines privates Konzert – und dieses konnte den Schülern und Lehrern hoffentlich ein Lächeln auf die Gesichter zaubern. Corona scheint uns auseinanderzubringen, aber solch kleine Momente können uns innerlich doch wieder miteinander vereinen. 
Wie ein Sprichwort auch sagt: „Nur die Musik vermag es, die allumfassende Kraft der Liebe wiederzugeben. Es bedarf keiner Worte! Wo Worte versagen erklingt die Fülle einer mächtigeren Sprache, die Musik.“
Frohe Weihnachten!
(Esther, K2)

Zurück zur News-Übersicht

News-Archiv