Skip to main content

News

EconomyCamp 2021

Am 13./14 Mai 2021 trafen sich 70 Jugendliche aus Deutschland und der USA digital beim Economy Camp, um über Wirtschaftsthemen zu diskutieren.

Seit 2015 gibt es das Economy Camp, das von der Joachim Herz Stiftung organisiert wird. Es findet immer am Christi-Himmelfahrts-Wochenende in der Nähe von Hamburg statt, wo sich deutsche Schülerinnen und Schüler und amerikanische Austauschschülerinnen und -schüler treffen, um sich über Wirtschaftsthemen auszutauschen. Dieses Jahr fand es digital statt, aber geblieben ist, dass die Teilnehmer selbst die Themen auswählen, über die sie reden möchten.

Genauso ging das Economy-Camp auch los. Wir schlugen Themen vor, über die wir im Folgenden diskutieren wollten. Die Themen waren sehr vielfältig, einige auch mit starkem politischen Einschlag, andere dagegen eher betriebswirtschaftlich, wobei natürlich das Thema Umwelt in Bezug auf Wirtschaft und Politik sehr präsent war.

Anschließend wechselten wir in digitale Break-Out-Räume und tauschten uns dort auf Englisch und Deutsch aus. Zwischen diesen Diskussionsphasen gab es jeweils noch Vorträge eines deutschen und eines amerikanischen Experten. Einen Vortrag hielt Prof. Dr. Moritz Drupp, der über den Klimawandel in Bezug auf die Wirtschaft sprach. Das Schema wiederholte sich am zweiten Tag mit abermals interessanten Diskussionsthemen und Vorträgen wie etwa zu internationalen Beziehungen; diesmal referierten ehemalige Teilnehmern des Economy Camps.

Besonders interessant fand ich, dass man sich direkt mit amerikanischen Jugendlichen unterhalten konnte und direkt deren Sichtweisen zu Politik und Wirtschaft erfuhr. Dabei waren die Unterschiede zu Deutschland bei vielen Themen, wie dem ÖPNV, teils stark. Außerdem ist eine Whatsapp- Gruppe mit den diesjährigen Teilnehmern entstanden, deren Mitglieder sich regelmäßig digital treffen und so das Economy Camp fortsetzen.

Kurz: Die Teilnahme hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nicht nur, weil einige Themen, die wir in der Schule im Wirtschafts-Kurs behandeln oder die in der Presse diskutiert werden, vertieft wurden. Aber auch sprachlich und kulturell ist eine internationale Veranstaltung natürlich eine Bereicherung. … und schließlich auch kulinarisch: Denn alle Teilnehmer erhielten ein leckeres Willkommensgeschenk aus einer Hamburger Schokolade-Manufaktur. (Benedict, Kl. 11)

Zurück zur News-Übersicht

News-Archiv