Skip to main content

News

denk-mal!-AG erforscht T4-Aktion

Ein Denkmal für die Opfer soll am Ende der Arbeiten stehen.

Auch in diesem Schuljahr kam die denk-mal! AG – trotz der aktuell schwierigen Umstände für jahrgangsübergreifende Arbeitsgemeinschaften – ihrem Ziel ein paar Schritte näher. Aus der umfangreichen Forschungsarbeit soll am Ende ein Denkmal für die Opfer der „T4-Aktion“ während der nationalsozialistischen Herrschaft resultieren. Dieses Denkmal soll vor allem der Betroffenen aus unserer Umgebung gedenken, daher liegt unsere Recherche verstärkt auf Ditzingen und den anderen Gemeinden im Umkreis.

Zwar konnten wir uns in diesem Schuljahr aufgrund der Pandemie nicht in Präsenz treffen, um neue Ergebnisse zu erarbeiten und zu diskutieren, jedoch war durch das Homeschooling und die wegfallenden Freizeitaktivitäten umso mehr Zeit, die einige Mitglieder ins Recherchieren und Forschen gesteckt haben. So hat Oskar beispielsweise den Kontakt zu einer Nachfahrin eines der Opfer hergestellt und diese interviewt. Wir hoffen sehr, dass aufgrund der ständig sinkenden Inzidenzen bald wieder Treffen in Präsenz möglich sind und wir uns alle gemeinsam austauschen können.

Falls ihr an unserer Arbeit interessiert seid, könnt ihr ab der 9. Klasse der denk-mal AG! beitreten, die in Kooperation mit dem Stadtarchiv und Jugendhaus Ditzingen stattfindet. Für weitere Informationen und die Anmeldung könnt ihr euch einfach bei Frau Setz oder Frau Zach melden.
Wie freuen uns auf neue, motivierte Mitglieder! (Mia, Kl. 9)

Foto: Wand mit Tonfiguren für die Opfer der „T4-Aktion“ in der Gedenkstätte Grafeneck, Foto: Zh

Zurück zur News-Übersicht

News-Archiv