WhatsApp und Co. - Kommunikation im Netz: Gefahren erkennen, Risiken minimieren

Kinder und Jugendliche bewegen sich selbstverständlich und weitgehend frei von Bedenken im Internet. Erziehende haben darum die wichtige Aufgabe, sie dabei zu begleiten, zu unterstützen und vor allem vor Gefahren zu schützen.  In der fünften oder sechsten Klasse bekommen die meisten Kinder ein Smartphone und steigen übergangslos von heute auf morgen in die digitale Kommunikation ein. Oft völlig unbegleitet, weil Erziehenden die Risiken nicht bewusst sind.

Kriminalhauptkommissarin Andrea Glück vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg informiert über Themen und Phänomene, die in der digitalen Kommunikation unter Kindern und Jugendlichen auftreten und gibt Tipps, wie Eltern sich dabei positionieren und einbringen können. Dabei ist es gar nicht notwendig, selbst zum Medienprofi zu werden. Einen achtsamen Umgang mit Medien zu vermitteln ist leichter als viele denken: Gut geschützte Kinder kennen die Risiken im Internet, sie wissen, wie sie sich schützen und informieren können und wo sie Hilfe bekommen.

Der Schwerpunkt dieses Elternabends liegt auf dem Thema Kommunikation im Internet und bezieht sich auf Kinder der Klassenstufen 5 und 6.

Termin: 22.11.2017 um 19:00 Uhr
Ort: Im Foyer des Schulzentrums Glemsau

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Lia-Kathrin Rößler (Schulsozialarbeit an der Realschule), Helen Spira (Schulsozialarbeit am Gymnasium)

In Kooperation mit der Polizei Baden-Württemberg - Polizeipräsidium Ludwigsburg und der Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz