Schon seit Jahren arbeiten das Haus Guldenhof und das Ditzinger Gymnasium eng zusammen - vor allem im Sozialprojekt mit Frau Kuhn und Frau Setz. Nun wurde diese Zusammenarbeit mit einer offiziellen „Bildungspartnerschaft“ besiegelt. Frau Hessler, die Heimleiterin und Mit- Initiatiorin gemeinsamer Projekte, und Herr Zakrzewski, Schulleiter des Gymnasiums, betonten die beiderseitigen Vorteile dieser Kooperation, die weiter ausgebaut werden soll.
Die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages wurde von der Klasse 6a und der Musiklehrerin Frau Hetzer schwungvoll umrahmt.

 Hier der Blickwinkel einer Schülerin zum  Auftritt im Haus Guldenhof

 Am 17.04.2015 fuhren wir, die Klasse 6a des Gymnasiums, ins „Haus Guldenhof" in Hirschlanden, das für ältere Menschen ein Zuhause ist. Wir sollten anlässlich der Auftaktveranstaltung einer Kooperation des Gymnasiums mit dem Altenheim die musikalische Gestaltung übernehmen. Als wir dort ankamen, begannen wir sofort, uns ein bisschen einzusingen und zu proben, damit alles glatt laufen würde. Allmählich kamen dann auch die älteren Damen und Herren, die wir freundlich begrüßten. Wir stellten uns auf und ein Mitschüler erklärte allen Zuhörern, dass sie gerne mitsingen könnten. Wir begannen mit dem Kanon „Es tönen die Lieder" und sangen dann "Der Winter ist vergangen", bei dem drei von uns ein Solo singen durften. Davor gab es aber jeweils noch ein kleines Vorspiel mit drei Flöten. Daraufhin folgte eine kurze Rede von Herrn Zakrzewski, unserem Schuldirektor, und der Heimleiterin Frau Hessler. Nach der Unterzeichnung des Vertrags waren wir wieder dran und sangen „Singen macht Spaß" als Kanon. Zuletzt trug die Klasse 6a meinen persönlichen Lieblingssong der vier Lieder „Move your body“ vor. Zu diesem Stück gab es Anweisungen zum Mitmachen, die Mitschüler mit einem Mikrofon ansagten, wie z.B. „sich strecken" oder „mit den Fingern schnippen" Dabei haben viele mitgemacht. Nach dem offiziellen Teil gab es Snacks und etwas zu trinken. Wir bekamen frische Erdbeeren, die sehr lecker waren. Anschließend halfen wir bei der Bedienung der anwesenden Bewohner und führten interessante Gespräche mit ihnen. Alles in allem war es ein etwas anderer, aber sehr abwechslungsreicher Schulmorgen.

Evangelia K., Klasse 6a