Hier ist zwischen Entschuldigungen wegen Krankheit (unvorhersehbares Fernbleiben) und Beurlaubungen vom Unterrichtsbesuch (planbares Fernbleiben) zu unterscheiden.

1. Entschuldigungen wegen Krankheit

Entschuldigungen wegen Krankheit müssen mündlich oder schriftlich erfolgen und spätestens am zweiten Tag nach dem Fernbleiben vom Unterricht vorliegen. Bei der mündlichen Verständigung der Schule ist binnen dreier Tage eine schriftliche Mitteilung nachzureichen. Genaueres zu den Fristen finden Sie auf unserem Infoblatt "Fristen bei Verhinderung", das Sie hier herunterladen können. Aus der Entschuldigung muss Name, Klasse des Schülers und voraussichtliche Dauer der Erkrankung hervorgehen. Wir haben für die Schülerinnen und Schüler der Klasssen 5 - 10 ein Formblatt für die schriftliche Entschuldigung vorbereitet, das Sie gerne hier herunterladen und verwenden können. Für die Schülerinen und Schüler der Kursstufe gibt es ein eigenesEntschuldigungsformular bei Krankheit (Kursstufe). Die Entschuldigung muss durch den Erziehungsberechtigten oder - bei volljährigen Schülern/innen - durch diese selbst erfolgen. Die Schüler/innen sollten dafür sorgen, dass sie durch Klassenkameraden/innen über die Hausaufgaben bzw. den behandelten Stoff informiert werden.

2. Entschuldigungen für den Sportunterricht

Kann aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sportunterricht teilgenommen werden, so ist zum Unterrichtsbeginn eine schriftliche Entschuldigung der Eltern (bei minderjährigen Kindern), gegebenenfalls ein ärztliches Attest vorzulegen. Es besteht, sofern der übrige Unterricht besucht wird, Anwesenheitspflicht, auch wenn der/die Schüler/in nicht an den praktischen Übungen teilnehmen kann.

3. Beurlaubung vom Unterrichtsbesuch

Eine Beurlaubung vom Besuch der Schule kann nur in Ausnahmefällen und nach rechtzeitigem schriftlichen Antrag erteilt werden. Das gilt auch für geplante Arzttermine, Vorstellungsgespräche, Fahrprüfungen o.ä.!  Die Schulbesuchsverordnung regelt diese Ausnahmefälle. Unseren Antrag auf Beurlaubung können Sie hier herunterladen, ausfüllen und ihrem Kind (alle Klassenstufen) mitgeben. Bevor ein Antrag gestellt wird, ist es im Einzelfall immer ratsam, sich zuerst mit dem/der Klassenlehrer/in (Befreiung bis zu zwei Tagen) bzw. mit dem Schulleiter (ab drei Tagen) zu besprechen. Eine Befreiung zur Verlängerung des Urlaubs ist generell nicht möglich. Es ist sicher in aller Interesse, dass auch kurz vor oder gleich nach den Ferien ein geregelter Unterricht stattfinden kann.

4. Fehlzeitenregelung in der Oberstufe

Für volljährige Schüler/innen gelten die gleichen Regelungen wie oben beschrieben. Einzelheiten sind in den „Verfahrensgrundsätzen für Unterrichtsversäumnisse in den Jahrgangsstufen 1 und 2"  nachzulesen. Dort wird auch erwähnt, dass Fehlzeiten, die deutlich über dem Durchschnitt liegen, in den Halbjahreszeugnissen vermerkt werden können.
Schülerinnen und Schüler der Kursstufe verwenden bitte immer diese Formulare für Unterrichtsversäumnisse:

5. Erkrankung in der Schule

Erkrankt ein/e Schüler/in während des Unterrichts, werden die Eltern telefonisch verständigt. Bis zum Eintreffen der Eltern wird der/die Schüler/in vom Schulsanitätsdienst betreut. Den "Entlasszettel" muss zusammen mit einer Entschuldigung innerhalb der Entschuldigungsfrist wieder abgegeben werden.