Schule als Staat

Ein Staat im Staat

Chronicles of SaS (17. – 21.Juli 2006)

Alles ist vorbei! Eine Leere macht sich in uns und der Schule breit. Ein Jahr hatten wir organisiert, geplant und uns auf unsere Projektwoche gefreut – und das zu Recht! Es bleiben viele Erfahrungen und die Erinnerung an unseren sehr schönen und außergewöhnlichen Staat.

Die Projektwoche begann am Montag. 87 Betriebe wurden innerhalb von drei Stunden von ca. 800 Schüler/innen und Lehrer/innen aufgebaut. Klingt nach Chaos? Ein bisschen vielleicht. Aber mit dem Ergebnis konnten alle zufrieden sein. Wo sich einst grau-gelbe Klassenzimmer befanden, erblühten nun Chilllounges, Cafés und Friseursalons, die Gänge quollen über vor Waffelständen und tropischen Cocktailbars. Aus dem rumpeligen Schulkeller war ein Warenlager geworden, nebenan entstanden aus dem Nichts eine Beauty-Oase und eine Gärtnerei. „Schüler“ begannen ihre ersten Gollar für Waffeln und Crepes auszugeben. Die wanntanische Wirtschaft war geboren und das Gymnasium nicht wieder zu erkennen!

Am 18./19. November fand eine SMV-Tagung zur Vorbereitung von Schule als Staat statt. Hier sind die Ergebnisse der Tagung (Info 1) und das geplante Kulturprogramm als pdf verlinkt.

Bei der Schule als Staat-Tagung am 18. und 19.11.2010 sind weitere Vorbereitungen zu SaS getroffen worden. Verschiedene Arbeitsgruppen haben sich auf folgende Ergebnisse geeinigt:

Premierminister u.a.:

  • Öffnungszeiten: 8-15 Uhr und abends (Uhrzeiten werden noch festgelegt)
  • Staatsbürgerschaft kann auch von den Abiturienten erworben werden

Die Wahlen für Schule als Staat sind ausgezählt.

Bei den Parlamentswahlen entfielen

55,96% auf die PMK

19,61% auf die DSP und

20,85% auf die PSG.

Zu den vollständigen Wahlergebnissen: