NwT

Als Hilfe für diejenigen, die sich zwischen Spanisch und NwT entscheiden müssen, haben wir hier einige Rückmeldungen von Zehntklässlern als Fazit nach drei Jahren NwT.

Wir hatten viele Einblicke in verschiedene Fachbereiche und konnten einiges lernen. Abwechslung boten viele Versuche und spannende Projekte. Streckenweise war jedoch einiges zu lernen und in Projektphasen mussten wir viel daheim machen. Dafür aber haben wir viele Erfahrungen gesammelt, die uns im Berufsleben in Gebieten der Naturwissenschaften und Technik weiterhelfen können.

NwT ist optimal, um Interesse an Naturwissenschaften und Technik zu wecken. Man bekommt eine Orientierung für das spätere Leben. Manche Themen sind wirklich interessant, abwechslungsreich und lehrreich. Streckenweise ist es aber auch langweilig. Zu jedem Thema gibt es mindestens einen guten Versuch, es werden des Öfteren eigenständige Arbeiten erwartet: z.B. Wettermessung, Portfolio. Alles in allem ist es ein Spaß für die ganze Familie.

Hier geht es weiter...

Am Abend des 6. Februar 2020 traf sich die Klasse 9c in Begleitung von Frau Weiser und Herrn Köster auf offenem Feld bei Hirschlanden. Zweck dieser Mini-Exkursion war, Sterne und Planeten am Abendhimmel zu betrachten.

Am Freitag, den 20.09.19, fand der Wandertag des Gymnasiums in der Glemsaue statt. Da er in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltigkeit“ stand, gingen die Klassen 8b und 8d, begleitet von Frau Lang, Herrn Lämmle, Frau Kaske und Frau Zach, zum Biolandhof Grieshaber-Schmid.

Während die Lateiner drei Tage in Trier verbrachten, besichtigten alle anderen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 am Dienstag, den 17. Juli 2018, eine Brückenbaustelle in Mögglingen bei Aalen.

Auch dieses Jahr schaffte es wieder ein Team des Gymnasiums in das Finale des Roborace, welches jedes Jahr von der Universität Stuttgart veranstaltet wird.

„Die diesjährige ROBORACE-Aufgabe ist an Satelliten in geostationärer Umlaufbahn angelehnt, die den Orbit und den Ort halten müssen, um funktionsfähig zu sein. Unser stark vereinfachter Aufbau sieht auf den ersten Blick zwar aus wie eine Drehtür. Bei genauerer Betrachtung kann man in unserem Aufbau aber auch ein Modell sehen, das die Schwierigkeiten eines Satellits in seiner Umlaufbahn veranschaulicht.

Am Freitag, den 08.07.2016 besuchte die Klasse 10c des Gymnasiums in der Glemsaue mit Frau Weiser im Rahmen einer GFS zur Unterrichtseinheit "Steuern und Regeln/ Automatisierungstechnik" den Stammsitz der Firma Trumpf in Ditzingen.
Nach der Anmeldung an der Pforte stellten wir unsere Fahrräder ab und wurden von zwei Auszubildenden durch das Gelände geführt. Der Rundgang begann in der Lehrwerkstatt. Nachdem alle mit einem Headset ausgestattet und über die Sicherheitsregeln informiert waren, ging es zunächst zu einer CNC-Drehmaschine, wo wir beim Fräsen einer Miniaturfelge zusehen durften.