Chemie

Normalerweise kommen im Juli die dritten Klassen der Ditzingener Wilhelmsschule an das Gymnasium in der Glemsaue, um mit den Chemie-Abiturient*innen zu experimentieren. Doch dieses Jahr ist alles anders.

Der Brand am GGD sorgte dafür, dass seit Februar alle sieben naturwissenschaftlichen Fachräume nicht mehr nutzbar sind. Darunter litt besonders die Chemie, denn Chemieunterricht ist in normalen Klassenzimmern aufgrund der besonderen Anforderungen nicht möglich. Umso mehr freuen sich Chemie-Schüler*innen und Lehrkräfte, dass sie jetzt über einen Interims-Fachraum im Keller des Schulzentrums verfügen.

Schlechte Nachrichten für den Chemie-Leistungskurs: Durch den Brand sind die naturwissenschaftlichen Räume und Geräte am GGD unbenutzbar, wegen Corona ist die Schule derzeit geschlossen. Versuche sind unter diesen Bedingungen eigentlich unmöglich. Doch was heißt schon "eigentlich"?

Für die Drittklässler der Ditzinger Wilhelm-Schule begann die erste Schulwoche nach den Pfingstferien gleich mit einem besonderen Highlight. Alle drei Klassen durften ins Gymnasium in der Glemsaue kommen und dort das Fach Chemie kennenlernen.

Am Mittwoch den 27 Juni brachen wir mit dem Bus um 11.45 Uhr nach Ludwigshafen auf, um dort die BASF zu besichtigen, den größten Chemiekonzern der Welt. Was wir dort erlebten?