Am 12. Oktober 2018 wurde das GGD auf dem 4. Kongress „MINT ZUKUNFT SCHAFFEN!“ in Reutlingen mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Stolz nahmen der Rektor Dr. Stadtfeld, sein Stellvertreter Herr Spieß und Herr Lämmle, Lehrer für Chemie und Mathematik, die Auszeichnung in Empfang, deren Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik steht.


Als MINT-freundliche Schule legt das Gymnasium in der Glemsaue nicht nur Wert auf eine sehr gute Ausbildung in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern, sondern will junge Menschen dazu ertüchtigen, den digitalen Wandel als Chance und als Gestaltungsaufgabe zu begreifen.
Diese wichtige Aufgabe wird deutlich bei dem Auswahlverfahren. Bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst neben dem sprachlichen Profil auch MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.
Dementsprechend hochkarätig war der Kongress besetzt. Er stand nämlich unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Frau Dr. Susanne Eisenmann, sowie der Kultusministerkonferenz (KMK), der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e. V. (BDA), des Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI) sowie der Arbeitgeber Baden-Württemberg - Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e. V.. Weitere Partner der Initiative sind unter anderem die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI), die Klett MINT GmbH sowie die Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. (F. Stadtfeld / M. Hanstein; Bilder von https://mintzukunftschaffen.de)