MINT-Fächer

Für diejenigen Schülerinen und Schüler, die sich für ein Studium in Mathematik, Informatik, in technischen und naturwissenschaftlichen Fächern interessieren, empfehlen wir die Angebote des MINT-Kollegs: http://www.mint-kolleg.de/stuttgart/angebote/vorkurse/index.html. Wer unsicher ist, ob die Mathekenntnisse für ein Studium reichen, kann sich beim Online-Brückenkurs unter http://www.omb-physik.de/  informieren. Der Kurs wiederholt in 10 Bereichen den Mathematik-Schulstoff (auch Mittelstufe) und ist auf ca. 60 Stunden Bearbeitungszeit angelegt. Der Kurs soll Schülerinnen und Schülern einen realistischen Eindruck davon vermitteln, welches Mathematik-Niveau sie für die Aufnahme eines (Physik-)Studiums haben sollten und so eine Entscheidungshilfe bei der Studienwahl anbieten.
Hinter dem OMB+ steht eine Reihe deutscher Hochschulen, die den Kurs komplett neu entwickelt haben und auch für ihre Studienanfänger in verschiedenen Disziplinen von Ingenieur- bis Wirtschaftswissenschaften nutzen.

Normalerweise kommen im Juli die dritten Klassen der Ditzingener Wilhelmsschule an das Gymnasium in der Glemsaue, um mit den Chemie-Abiturient*innen zu experimentieren. Doch dieses Jahr ist alles anders.

Am Vormittag des 24. Juni wurden alle Schüler der Klasse 9a in die Aula des GGD bestellt – in Corona-Zeiten eine ungewöhnliche Zusammenkunft, denn Unterricht findet nur in Halbgruppen statt. Die Neuntklässler*innen waren von ihrer Mathelehrerin Frau Herzig unter einem Vorwand einbestellt worden – umso größer war die Überraschung, als plötzlich der Schulleiter vor ihnen stand ... und zu ihrem herausragenden Ergebnis im Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ gratulierte: dem ersten Platz!

Während der Corona-Ausgangsbeschränkungen lernten Schüler*innen und Lehrkräfte täglich mehr über digitalen Unterricht. Einigen war das noch nicht genug. Sie erstellten etwa eine Online-Ausgabe der Schülerzeitung „Glemsnews“ oder beteiligten sich an den Wettbewerben „Mathe im April“ und „Mathe im Mai“.

Der Brand am GGD sorgte dafür, dass seit Februar alle sieben naturwissenschaftlichen Fachräume nicht mehr nutzbar sind. Darunter litt besonders die Chemie, denn Chemieunterricht ist in normalen Klassenzimmern aufgrund der besonderen Anforderungen nicht möglich. Umso mehr freuen sich Chemie-Schüler*innen und Lehrkräfte, dass sie jetzt über einen Interims-Fachraum im Keller des Schulzentrums verfügen.

Schlechte Nachrichten für den Chemie-Leistungskurs: Durch den Brand sind die naturwissenschaftlichen Räume und Geräte am GGD unbenutzbar, wegen Corona ist die Schule derzeit geschlossen. Versuche sind unter diesen Bedingungen eigentlich unmöglich. Doch was heißt schon "eigentlich"?