Gk-Unterricht in der Oberstufe mal anders. Nicht mehr das politische System der BRD stand für zwei Gemeinschaftskunde-Kurse am 5. Dezember 2018 auf dem Plan. Stattdessen war Oliver Kern vom Verein "Bürger Europas" gekommen, um die Schüler nach Ihrer Meinung zur europäischen Finanzpolitik zu befragen.

Warum Finanzpolitik? Hierzu möchte die Europäische Kommission die Meinung der EU-Bürger besser kennenlernen. Deshalb hat sie sich an das Bundesministerium für Finanzen in Berlin gewendet, das wiederum den Verein "Bürger Europas" beauftragt hat, diese Umfrage durchzuführen. So erhielten also alle Schüler eine kleine Fernbedienung, mit der sie wie bei "Wer wird Millionär" abstimmen konnten.

Los ging es mit einem Quiz als Aufwärmübung: In wie vielen Ländern ist der Euro offizielle Währung (19), durch welches Instrument ist eine Überweisung in die EU-Länder einfacher geworden (SEPA), wie viel Prozent der deutschen Exporte gehen in den Euro-Raum (40%) oder wie groß ist der EU-Haushalt (145 Mrd.). Auf dem anschließenden Fragebogen konnten die Schüler natürlich auch Vorschläge machen, wofür das Geld im Haushalt ausgegeben werden soll. (M. Hanstein)