Woher wissen wir, was in Ditzingen während der Weltkriege passiert ist? Wie können wir entscheiden, ob ein Grundstück bebaut werden kann? Wie hat man vor 100 Jahren gelebt? All diese Fragen kann das Stadtarchiv Ditzingen beantworten - und nun auch der Geschichtskurs von Frau Zach.

Am Montag, den 29.04.219, besuchte der zweistündige Geschichtskurs von Frau Zach das Stadtarchiv Ditzingen. Das Stadtarchiv, ein Kooperationspartner des GGD, bewahrt in Hirschlanden alle Archivalien von Ditzingen und den Teilorten auf. Archivar Dr. Florian Hoffmann führte den Kurs durch das Archiv, der dadurch einen Eindruck über das frühere Leben in Ditzingen bekam.
Wie das möglich ist? Im Archiv werden alle Unterlagen gesammelt, die „archivwürdig“ erscheinen: alte Urkunden, Gemälde, Haushaltsgegenstände, Wirtshausschilder und vieles mehr. Von einem Fleckenbuch aus dem Jahre 1524 über Güterbücher aus dem 19. Jahrhundert bis zu aktuellen Amtsbüchern oder Protokollen aus der Gegenwart. Herr Dr. Hoffmann beschäftigt sich intensiv mit möglichen Archivalien und entscheidet, ob Unterlagen ins Stadtarchiv aufgenommen werden sollen.
Der Kurs erhielt nicht nur spannende Informationen über das Leben in Ditzingen in der Vergangenheit, sondern durfte sich auch alte Dokumente wie Tagebücher, Stadtkarten, Wahlplakate oder Todesbücher anschauen und sich in das damalige Leben hineinversetzen. Dabei wurde den Schülern vor Augen geführt, wie wichtig Quellenarbeit ist, die zu den zentralen Bestandteilen des Geschichtsunterrichts zählt.
Wir danken Herrn Dr. Hoffmann für den Einblick in das „Gedächtnis der Stadt“ sowie Frau Zach, die uns die Exkursion ermöglicht hat, und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Ditzingen. (Sophie, Jg1)