Geographie

Was macht man eigentlich in Geographie in Oberstufe? Eine Antwort gibt es hier: Schüler des Neigungsfaches haben sich mit dem Phänomen der Globalisierung beschäftigt und dazu ein Erklärvideo erstellt. Hier der Link.

Am 31. Mai 2017 besuchte der 2-stündige Erdkundekurs der Klassenstufe 11 zusammen mit Frau Krüger den Falkenhof in Gebersheim. Dort leben zur Zeit über 400 Kühe und somit ist der Hof einer der größten Milchbauernhöfe in ganz Baden-Württemberg. Er produziert täglich um die 25 000 Liter Milch.
Während einer ausführlichen Führung bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeit des Landwirts und das Leben einer Milchkuh in der Landwirtschaft 4.0. Wussten Sie, dass auch Kälber in den Kindergarten und die Grundschule gehen? Da eine Kuh nur dann Milch gibt, wenn sie auch ein Kalb bekommt, kommen auf dem Falkenhof über das ganze Jahr hinweg Kälber zur Welt. Diese wachsen zwar getrennt von ihrer Mutter auf, leben aber zusammen in kleinen Gruppen. Diese werden je nach Altersstufe Kindergarten und Grundschule genannt. Sind die Kälber alt genug, werden sie einem Hof in Weil der Stadt zur Aufzucht übergeben. Später kehren die weiblichen jedoch wieder auf den Falkenhof zurück. Auch die älteren Kühe leben zusammen in Gruppen. Diese sind allerdings größer und rotieren ständig. Eine Gruppe bilden zum Beispiel alle trächtigen Kühe. Sie leben in einem getrennten Stall, da sie eine andere Pflege bekommen.

Am 30.6.2015 organisierten Andrea und Patrick für den vierstündigen Geographiekurs einen Ausflug zum Bodenlehrpfad in Beuren im Rahmen einer GFS. Dort wurden uns verschiedene Bodentypen erklärt.
Zunächst zeigte uns die Führerin Frau Eisele das Bodenprofil des Pelosol, der auch Minutenboden genannt wird. Dieser Boden erhält seinen Name durch seine schlechte Nutzbarkeit. Durch den hohen Tongehalt ist der Boden nur in einem sehr kurzen Zeitintervall nutzbar. Daher wird er meistens für Wiesen genutzt.

Am Montagvormittag, den 30. Juni 2014 machten wir uns mit unserem Geographie-Lehrer Herrn Bochert auf den Weg zum Bodenlehrpfad in Beuren. Nach etwa eineinhalb Stunden Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir von Frau Eisele an der ersten Station empfangen worden, wo die Führung durch den Bodenlehrpfad beginnen konnte.

Im Rahmen einer Unterrichtseinheit über Trinkwasserkonflikte im Neigungsfach Geographie bei Herrn Bochert produzierten Alex Debera und Friedericke Schrell am Ende der J1 einen sehenswerten Kurzfilm über den unterirdischen Ogallala-Grundwasser-Aquifer im Westen der USA.
Zu sehen ist er nun auch hier: http://youtu.be/G8qAc3tGdDE