Fast am Ende des Schuljahres 2017-2018, nämlich in der vorletzten Schulwoche, war es endlich soweit: Alle Lateiner aus den 9. Klassen fuhren mit Frau Stark und Frau Günther auf die lang ersehnte Studienfahrt nach Trier. Dort und in der Umgebung besichtigten wir nicht nur das römische Erbe.

Nach unserer Ankunft erhielten wir eine Stadtführung und tauchten ein in die Vergangenheit des römischen und kurfürstlichen Triers. Wir besichtigten die Barbarathermen und erfuhren im Untergrund von der harten Arbeit der Sklaven in römischer Zeit. Die Führung endete am römischen Amphitheater, wo wir uns über das Leben der Gladiatoren informierten. Abends konnten wir in der Jugendherberge in Bollendorf „chillen“.
Am nächsten Tag stand der Besuch des Rheinland-Pfälzischen Landesmuseums auf dem Programm, wo wir Zeugnisse des römischen Triers sahen. Nach einer Multimediashow über das „Reich der Schatten“ kam das absolute Highlight unseres Aufenthaltes in Trier: die Erlebnisführung an der Porta Nigra. Ein Schauspieler in Legionärskleidung disziplinierte und amüsierte unsere Truppe, wobei wir viel über das römische Militärwesen sowie Gottheiten und Bräuche der Treverer erfuhren.
Am dritten Tag unseres Ausfluges ging es mit dem Bus Richtung Heimat. Auf dem Weg machten wir einen kurzen Stopp an der Saarschleife und bei der Villa Borg, einem im römischen Stil nachgebauten Landhaus. Nicht nur die Größe der Anlage war beeindruckend, sondern auch die detailgetreue Bauweise. Besichtigung und Führung versetzten uns in die Zeit der Römer.
Kurz: Die Trierfahrt war interessant und auch sehr lustig! Vielen Dank an Frau Stark und Frau Günther (Robin K.)