Dabei sein ist alles, heißt es häufig bei Wettbewerben. Denn schließlich lernt man schon durch die Teilnahme unglaublich viel. Umso schöner ist es also, wenn am Ende sogar ein Preis steht. Vanessa aus der Jahrgangsstufe 1 des GGD hat beim Landeswettbewerb „Alte Sprachen“ 2019 einen Preis gewonnen.
Beim Landeswettbewerb „Alte Sprachen“ messen sich Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe an baden-württembergischen Gymnasien in den Sprachen Latein und Griechisch. Dafür müssen sie Originaltexte antiker Autoren wie Cicero, Homer oder Platon zu Fragestellungen wie „Was ist ein Held“ oder „In welchem Verhältnis stehen Politik und Philosophie“ interpretieren.
Betreut von ihrem Latein-Lehrer Herrn Dr. Hanstein hat Vanessa eine Arbeit zum Thema „Die Sklavenfrage in der Antike“ eingereicht, in der sie sich mit zwei der bekanntesten antiken Philosophen beschäftigt: dem Griechen Aristoteles und dem Römer Seneca. Als Lohn steht im kommenden Schuljahr ein interdisziplinäres Seminarwochenende auf dem Programm. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß! (FS Latein)