Sprachen bringen Menschen zusammen. Das zeigte sich wieder beim diesjährigen Schüleraustausch der 10. Klassen mit Oñati, einer kleinen Stadt in der spanischen Region des Baskenlandes.

Seit mehreren Jahren besuchen sich Ditzinger und Spanier gegenseitig. So auch am Abend des 23. Januar 2020, als 20 baskische Schülerinnen und Schüler und ihre beiden Begleitlehrerinnen von ihren Austauschpartnern und Frau Götz am Flughafen empfangen wurden.
Nach einer ersten Nacht bei den Gastfamilien wurden die Spanier im GGD vom Schulleiter Dr. Stadtfeld herzlich begrüßt. Nach einer kleinen Stärkung mit Brezeln und Getränken erkundeten die Gäste unter Führung von Frau Götz das Schulhaus. Anschließend lernten sich die deutschen und spanischen Schüler in einer Doppelstunde, die von Frau Neuhaus und Frau Mistele geleitet wurde, näher kennen.
Das Wochenende verbrachten die SchülerInnen aus Oñati zusammen mit ihren Gastfamilien. Hier stand etwa Bowling, der Stuttgarter Fernsehturm oder Trampolin-Springen auf dem Plan.
Am Montagmorgen fuhren alle am Austausch beteiligten Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Brehme nach Esslingen. Dort brachte ihnen eine ansprechende Stadtführung die wunderschöne Altstadt näher. Über 300 Stufen ging es danach zur mittelalterlichen Burganlage hinauf, wo alle den wunderbaren Ausblick über Stadt, Weinberge und Neckartal genossen, durch die Weinberge nach Mettingen wanderten, um schließlich nach Ditzingen zurückzufahren.
Während die deutschen AustauschschülerInnen am Dienstag wieder den Unterricht besuchten, lernten die Spanier die Schokowerkstatt von RitterSport in Waldenbuch kennen. Hier kreierten sie voller Freude leckere individuelle Schokotafeln.
Auf dem Rückweg übernahm Herr Dreßen die Gruppe von Frau Brehme in der Stuttgarter Innenstadt und begleitete sie in das Ludwigsburger Schloss, das in einer spanischen Führung erkundet wurde.
Am Mittwochvormittag begleitete Frau Götz die Spanier ins Porschemuseum, in dem sie, audioguides auf Spanisch am Ohr, viele interessante Neuigkeiten erfuhren.
Am Nachmittag ging es dann schon wieder zum Flughafen, wo sich alle ganz herzlich voneinander verabschiedeten … in der sicheren Gewissheit, sich beim Gegenbesuch in Oñati Ende März / Anfang April wiederzusehen! Agur (Tschüß) und eskerrik asko (vielen Dank) allen beteiligten Lehrkräften für ihren Einsatz. (Fr. Brehme / Fr. Götz)

Hier zwei Bilder aus Esslingen: