Schon seit Jahren arbeiten die Stadtbibliothek und das Gymnasium erfolgreich zusammen. Ob Bibliotheks-Ralley oder Recherche-Schulung, Autorenlesungen oder Sommerlese-Club – jedes Kind des Gymnasiums kennt die Stadtbibliothek.

Was liegt näher, diese erfolgreiche Zusammenarbeit durch eine Bildungspartnerschaft festzuschreiben und  zu vertiefen! Und was liegt näher, dies im Rahmen eines Lesewettbewerbs vorzunehmen!

Die besten Leser/innen der vier sechsten Klassen traten am 11. Dezember gegeneinander an, um eine Schulsiegerin zu ermitteln.

Nicht nur Frau Meinck und Frau Müller, Leiterinnen der Stadtbibliothek, auch die Vertreterinnen der Industrie- und Handelskammer aus Ludwigburg und Herr Zakrzewski waren ob der Leseleistungen begeistert und taten sich schwer, eine Siegerin zu bestimmen. Letztlich gewann Lena Gerken aus der 6a, die das Gymnasium im nächsten Jahr auf der Kreisebene dieses bundesweit ausgetragenen Lesewettbewerbs vertreten wird.

Oberbürgermeister Makurath betonte bei der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages, dass hier zwei Einrichtungen ihre Zusammenarbeit intensivieren, die das gemeinsame Ziel haben, die Freude am Lesen und am Buch und den angemessenen Umgang mit den neuen Medien gleichermaßen zu vermitteln und zu fördern. Und alle Beteiligten waren sich einig: Lesen macht Spaß und Lesefähigkeit ist und bleibt eine fundamentale Kulturtechnik, die es gerade heute besonders zu fördern gilt.

H. Kühn

Wolfgang Zakrzewski (Schulleiter), Juliane Lechner (IHK), Beate Meinck (Leiterin der Stadtbibliothek)